Sammelstart für 2 Landshuter Bürger*innen Begehren

Pünktlich zur Landshuter „Klimazeit“ startete auch die Unterschriftensammlung für die Landshuter Bürger*innen Initiative „Erneuerbare Energien für Landshut“. Das Begehren richtet seinen Fokus darauf, dass sowohl die Stadt als auch die Stadtwerke ihre fossilen Energieträger bei der Erzeugung von Wärme und Strom durch Erneuerbare Energien ablösen. Das betrifft vor allem die mit Erdgas betriebenen Blockheizkraftwerke. Neben der Zuspitzung der Klimakrise nimmt mit der Eskalation des Krieges gegen die Ukraine durch Putin die Notwendigkeit der Umstellung wöchentlich an Brisanz zu. Das wurde auch am Infostand von allen Besucher*innen so gesehen. Der Ausstieg muss so schnell wie möglich erfolgen, denn nur Erneuerbare Energien sind Zukunftsenergien, wie es auch von vielen Politikern und führenden Wissenschaftler wieder und wieder betont wird.

Die Bürger*innen Initiative wird von einem breiten Bündnis an Klima-und Umweltschutzvereinen und -Initiativen, der Tierschutzpartei, der ÖDP und den Grünen unterstützt.

In den kommenden Wochen wird jeweils am Samstag in der Altstadt ein Infostand zu finden sein, an dem Landshuter*innen sich über die Details informieren und unterschreiben können.

Auch für das zweite Landshuter Begehren für eine Autofreie Zone in der Neustadt werden Unterschriften jeweils am Samstag gesammelt. Landshut hat eine einzigartige historische Innenstadt, die jedoch durch den starken Autoverkehr viel von ihrer Attraktivität verliert. Um dem entgegenzuwirken, und auch um in Landshut die Verkehrswende voranzutreiben, haben sich engagierte Bürgerinnen und Bürger aus der Stadt Landshut und umliegenden Gemeinden zusammengetan und starten das Bürgerbegehren „Fußgängerzone Neustadt – für ein lebendiges, sicheres und attraktives Landshut“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.