Erneuerbare Energien bis 2028

Die Klimakrise schreitet ungebremst voran und wir wissen alle: Es passiert viel zu wenig in Landshut. 

Die Stadtwerke Landshut entpuppen sich bei genauem Hinsehen als fossil unter grünem Lack. Die lokale Fernwärme stammt nicht nur aus dem Biomasseheizkraftwerk, wie in den Prospekten zur Fernwärme vollmundig dargestellt, sondern auch zu großen Teilen aus Blockheizkraftwerken, die mit Erdgas betrieben werden. Wie aus Recherchen hervorging, ist sogar noch ein weiteres fossiles Blockheizkraftwerk in Planung. Wenn weiterhin fossile Energien durch Landshuter Heizungen fließen, wird die Stadt ihre Klimaziele verfehlen. Nicht zuletzt der Krieg in der Ukraine unterstreicht, was längst überfällig ist: Wir müssen weg von fossilen Abhängigkeiten!

Deshalb haben wir, einige Aktive von “Landshut-muss-handeln”, gemeinsam mit dem Team von “Klimawende von unten” seit Ende 2021 ein Bürger*innenbegehren ausgearbeitet, welches die Stadtwerke Landshut bis 2028 fossilfrei machen soll. 

Das Klimabegehren “Erneuerbare Energien für Landshut” will erreichen, dass die Stadtwerke Landshut jeglichen unnötigen Energieverbrauch vermeiden, die Energieeffizienz steigern und so schnell wie möglich auf erneuerbare Energien umsteigen. 

Am 25.05. um 19:00 Uhr findet dazu die Auftaktveranstaltung in der Gaststätte „Weißes Bräuhaus zum Krenkl“ in der Altstadt 107, Landshut statt.

Wir werden das Begehren im Detail präsentieren und eure Fragen beantworten. Als Gast wird Vera Storre vom “Klimawende von unten” Team aus München dabei sein.

Zu dieser Veranstaltung sind alle herzlich eingeladen!